News von LMX

10.10.2019

Haben Sie die Potenziale Ihrer Instandhaltung bereits erkannt und gehoben?

Wer kontinuierlich mit Lean Management-Ansätzen Verschwendung aus seinen Produktionsprozessen nimmt, benötigt eine hohe Prozessstabilität. Die damit einhergehenden positiven Effekte in Bezug auf Durchlaufzeiten, Termintreue und Flexibilität können häufig nur durch eine am Produktions-Wertstrom angepasste Instandhaltung erreicht werden. Die Bedeutung der Instandhaltung steigt zwangsläufig.

Richten Sie Ihre Instandhaltung mit SMART MAINTENANCE konsequent und systematisch auf die Anforderungen Ihrer Wertströme aus – weg von den Bauchentscheidungen, hin zu einem systematischen Ansatz.

LMX hilft Ihnen, Ihren angepassten SMART MAINTENANCE-Ansatz zu finden.

10.10.2019

Jedes Mal, wenn eine Nachricht über eine eingegangene E-Mail auf Ihrem Desktop erscheint, werden Sie abgelenkt. Stellen Sie diese Funktion aus und bearbeiten Sie Ihre elektronische Post lieber gebündelt.

10.10.2019

Machen Sie sich klar, welche Vorgänge Ihren Alltag stören. 50% der erhaltenen E-Mails sind wertlos.

Verbesserung beginnt auf der „Ich-Ebene“. Weitergehende Effekte erzielen Sie über die Optimierung im Team und des Gesamtsystems.

10.10.2019

Machen Sie sich bewusst, welche Vorgänge Ihren Alltag stören. Das fängt bei so einfachen Dingen wie dem E-Mail-Management an. Lesen Sie Ihre E-Mails sofort? Wie viele der E-Mails, die Sie erhalten, sind relevant für Sie?

23.09.2019

Sie möchten heute mit Lean Administration starten? Sagen Sie Unterbrechungen mit dem SEC Prinzip den Kampf an!

Verbesserung beginnt auf der „Ich-Ebene“. Weitergehende Effekte erzielen Sie über die Optimierung im Team und des Gesamtsystems. Erfahren Sie mehr in unserem Training Lean Administration.

23.09.2019

Sie möchten heute mit Lean Administration starten? Werden Sie sich bewusst, wie sehr Unterbrechungen Ihre Produktivität verringern. Wie lange brauchen Sie, um wieder in einer Aufgabe zurückzufinden?

Verbesserung beginnt auf der „Ich-Ebene“. Weitergehende Effekte erzielen Sie über die Optimierung im Team und des Gesamtsystems. Erfahren Sie mehr in unserem Training Lean Administration.

23.09.2019

Sie möchten heute mit Lean Administration starten? Konzentrieren Sie sich auf die wichtigen und dringlichen Dinge!

Verbesserung beginnt auf der „Ich-Ebene“. Weitergehende Effekte erzielen Sie über die Optimierung im Team und des Gesamtsystems. Erfahren Sie mehr in unserem Training Lean Administration.

23.09.2019

Sie möchten heute mit Lean Administration starten? Hören Sie auf, Dinge aufzuschieben!

Verbesserung beginnt auf der „Ich-Ebene“. Weitergehende Effekte erzielen Sie über die Optimierung im Team und des Gesamtsystems. Erfahren Sie mehr in unserem Training Lean Administration.

23.09.2019

Sie fragen sich, wie Sie mit Lean Management starten? Verbesserung beginnt auf der „Ich-Ebene“. Weitergehende Effekte erzielen Sie über die Optimierung im Team und des Gesamtsystems. Erfahren Sie mehr in unserem Training Lean Administration.

https://www.iwex.de/de/leistungen/seminarprogramm/zertifikatskurse-intensiv/lean-expert-in-administration/

23.09.2019

Soll das Shopfloor Management (SFM) digitalisiert werden, können mehrere Ansätze verfolgt werden. Zunächst sollten mithilfe eines Dashboards die wichtigsten Kennzahlen an dem Shopfloor-Board in Echtzeit visualisiert werden. Eine ganzheitliche Digitalisierung des SFM mithilfe eines Lösungsanbieters birgt die Gefahr, dass bestehende, über die Jahre gewachsene und etablierte Routinen verworfen und in ein Software-Korsett gezwängt werden. Aus diesem Grund empfehlen wir eine Transformation in kleinen Schritten (bei bereits etabliertem SFM). Dabei gilt: Die Visualisierung einer Excel-Datei auf einem Bildschirm ist keine Digitalisierung!

23.09.2019

Die Digitalisierung des Shopfloor Managements (SFM) hat viele Vorteile (siehe Abbildung), birgt jedoch neben den Investitionskosten auch Gefahren. Mit jedem neu eingeführten System steigt die Komplexität. Der Mehrwert der Digitalisierung muss den Einführungsaufwand rechtfertigen – etablierte Routinen sollten dabei nicht gefährdet werden. 

23.09.2019

Wie sieht Ihr Shopfloor Board aus? +QDC (auch QDIP oder SQDC genannt) ist ein visuelles Management Tool, das eine schnelle visuelle Beurteilung über das tagesaktuelle Erreichen von Zielen anhand von mindestens 4 Kriterien ermöglicht: S-Safety, Q-Qualität, D-Delivery und C-Costs. Dabei werden die Tage innerhalb der Buchstaben mit grüner/roter (oder gelber) Farbe ausgemalt. Wenn die Ziele nicht erreicht werden (rot), wird mit Hilfe des PDCA die Ursache identifiziert, Maßnahmen definiert, umgesetzt und auf Wirksamkeit geprüft. Eine Erweiterung wie I-Inventory, P-Productivity, E-Environment, 5-5S und C-Customer ist einfach möglich.

23.09.2019

Die Gestaltung von Shopfloor Management (SFM)-Boards kann unterschiedlich ausfallen. Bei der Umsetzung hat sich bewährt, das Team schon bei der Einführung des Boards zu integrieren und dabei einen Standard im Werk und für Regelkreise zu etablieren. In der Abbildung finden Sie ein Praxisbeispiel.

23.09.2019

Shopfloor Management (SFM) basiert auf Kennzahlen. Laut einer Studie werden zwar Qualitäts- und Produktivitätskennzahlen genutzt, aber weitere wichtige Indikatoren wie Kosten finden kaum Berücksichtigung. Auch eine Overall Equipment Effectiveness (OEE) oder die Durchlaufzeiten werden nur bei 17% der befragten Unternehmen berücksichtigt (siehe Grafik).

23.09.2019

Eines der wichtigsten Kernelemente von erfolgreichem Shopfloor Management (SFM) sind klar kaskadierte Regelkreise für eine zielgerichtete #Kommunikation über alle Hierarchieebenen hinweg. Eine schnelle Entscheidungsfindung wird durch kurzzyklische Regelkreise gewährleistet.

23.09.2019

Shopfloor Management (SFM) ist das zentrale Führungsinstrument zur Installation eines nachhaltigen #KVP im Tagesgeschäft. Dabei besteht ein erfolgreiches SFM aus verschiedenen Kernelementen wie kurzzyklische und durchgängige Kommunikation über sämtliche Hierarchieebenen, standardisierte Prozesse, Visualisierung von Abläufen, Zielen, KPIs und Abweichungen. SFM wird direkt am Ort des Geschehens durchgeführt und durch ein SFM-Board unterstützt.

23.09.2019

Wie viel Zeit verbringen Sie mit der Suche nach den richtigen Informationen? Push- Nachrichten, Gruppen-Chats, große Verteiler (Absicherungsemails) führen zu einem Informationsüberfluss und verursachen Suchzeiten. #Verschwendung! Dringend benötige Informationen fehlen auf der anderen Seite. Informationsbedarfe können Sie über die #Informationsstrukturanalyse (#ISA) transparent machen.

23.09.2019

Während in der Produktion das Produkt gut sichtbar ist, müssen wir in den indirekten Bereichen das „Produkt“ Information zunächst sichtbar machen.

23.09.2019

Prozesse einmalig zu verbessern ist einfach – einen Prozess stabil zu halten und kontinuierlich zu verbessern, ist oftmals eine Herausforderung. Ein Prozessboard hilft durch Visualisierung, Aufzeigen von Abweichungen anhand von Kennzahlen und Ableitung von Maßnahmen.

#LeanAdministration #OfficefloorManagement

23.09.2019

Stop Starting – Start Finishing!  Eine transparente Aufgabensteuerung mit WiP-Limit (Work in Progress) stellt die Fertigstellung von Aufgaben sicher. Im regelmäßigen Board-Meeting erhalten alle schnell einen Überblick und die Möglichkeit sich abzustimmen sowie Entscheidungen herbeizuführen.

#LeanAdministration #OfficefloorManagement

23.09.2019

Reduzieren Sie langwierige, unproduktive Besprechungen und beschleunigen Sie Ihre Entscheidungsprozesse mit #OfficefloorManagement

#OfficefloorManagement

23.09.2019

Die Verschwendung in der Administration kann mit #OfficefloorManagement erheblich reduziert werden. #OfficefloorManagement ist ein Führungs- und Steuerungsinstrument für die indirekten Bereiche. Physische oder digitale Boards visualisieren Ziele, Aufgaben, KVP-Themen, Kennzahlen und schaffen somit die Transparenz für die Boardmeetings.

23.09.2019

Der überwiegende Verschwendungsanteil in der Administration liegt auf der Prozess- und nicht auf der Arbeitsplatzebene. Notwendige aber fehlende Inputs, Rückfragen zu bereitgestellten Informationen und fehlende Abstimmungen führen zu Wartezeiten und geistigen Rüstzeiten, um nur einige Beispiele zu nennen. Ein erster Schritt ist die Schaffung von Transparenz z.B. mit Hilfe der #Wertstromanalyse, die Definition von Standards z.B. über ein #Wertstromdesign und das Aufzeigen von Abweichungen im Rahmen eines #OfficefloorManagements

  • 1